Tarifvertrag wohnungswirtschaft 2019 lohngruppen

Der Tarifvertrag betrifft rund 900.000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg. Mit der Richtlinie soll sichergestellt werden, dass Arbeitgeber, die nicht tarifvertraglich versichert sind, ihren Arbeitnehmern die gleichen Löhne und Arbeitsbedingungen gewähren, wie sie im Tarifvertrag festgelegt wären. Häusliche Gewalt hat sich zu einem neuen Verhandlungsthema am Arbeitsplatz entwickelt. Tarifverhandlungen über häusliche Gewalt erweitern die Reichweite des Arbeitsverhältnisses, indem sie die Schnittmenge zwischen Privatem und Arbeitsbereich erkennen und einen qualitativen neuen Schritt darstellen. Häusliche Gewaltklauseln, die in Australien Pionierarbeit geleistet haben, stellen ein neues Verhandlungsthema und ein neues Industriethema dar. Jahrelang waren die Terminals mit einer Kombination aus Vollzeitbeschäftigten mit unbefristeten Verträgen und Gelegenheitsarbeitern besetzt, die über Arbeitsvermittler eingestellt wurden. Trotz identischer Arbeit verdienten Gelegenheitsarbeiter weniger, hatten weniger Leistungen und keine Arbeitsplatzsicherheit als Festangestellte. Der Transnet-Verhandlungsrat hat einen Tarifvertrag über befristete Arbeitnehmer geschlossen, der sich verpflichtet, bis Ende März 2016 300 Beschäftigte in TPT und 1.472 in Transnet Freight Rail auf unbefristete Arbeitsverträge zu veranlassen. Die Vereinbarung sieht vor, dass Transnet befristete Arbeitnehmer direkt zu Bedingungen (einschließlich Vergütung, Boni, Urlaub und einer Vielzahl anderer Zulagen und Leistungen) beschäftigt, die im Tarifvertrag festgelegt sind. Infolgedessen werden diese Arbeitnehmer nicht mehr über Arbeitsvermittler beschäftigt. Im Rahmen des sozialen Dialogs konnten die Parteien das Problem des Einsatzes von Arbeitsvermittlern angehen.

Die Absicht der Tarifverträge ist es, Mindestlöhne und Mindeststandards sowie andere wichtige Arbeitsbedingungen ohne Beteiligung des Staates zu gewährleisten. Im Bereich der Land- und Forstwirtschaft wird die Anerkennung der Fähigkeit zum Abschluss von Tarifverträgen von den Hohen Schlichtungskommissionen durchgeführt, die in die Büros der jeweiligen Provinzregierung eingegliedert sind. Tarifverhandlungen ermöglichen es Arbeitgebern, Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften, arbeitsbezogene Fragen gemeinsam anzugehen und einen Tarifvertrag auszuhandeln. Ein Tarifvertrag deckt in der Regel Fragen wie Löhne, Arbeitszeit und andere Arbeitsbedingungen ab und umreißt die Rechte und Pflichten der betroffenen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Bis 2015 enthielten 944 Vereinbarungen eine Klausel über häusliche Gewalt, die 804.649 Beschäftigte, vorwiegend im privaten Sektor, in einer breiten Palette von Branchen wie Einzelhandel, öffentlicher Verkehr, Banken, Bildung, verarbeitendes Gewerbe, Fluggesellschaft und Seeverkehr und einigen der größten Arbeitgeber des Landes abdeckte. Dank des Abkommens wurde die Zahl der Arbeitskämpfe verringert, was dem Sektor mehr Stabilität gebracht hat. Bessere Arbeitsbedingungen haben zu einem Rückgang der Personalfluktuation geführt, was wiederum zu Produktivitätssteigerungen geführt und es dem jordanischen Bekleidungssektor ermöglicht hat, rasch zu wachsen. Die jordanische Bekleidungsindustrie macht über 17 Prozent der Gesamtexporte aus und beschäftigt fast 60.000 Arbeitnehmer.

Zwei Drittel der Textilarbeiter sind Frauen und über 70 Prozent sind Migranten, die anfällig für inakzeptable Praktiken wie die Zahlung von Gebühren sind, um Zugang zur Beschäftigung zu erhalten. Diese Praktiken – zusammen mit schlechten Arbeitsbedingungen und niedrigen Löhnen – hatten zu Arbeitskampfmaßnahmen geführt, mit langen, langwierigen Streiks, die sich negativ auf die Produktivität auswirkten. Die Parteien unterzeichneten 2015 eine neue Vereinbarung, in der neue Elemente in Bezug auf Dienstalterszulagen, Gehaltsabrechnungen, Gesundheitsfürsorge, Kindergärten und Ausbildung eingeführt wurden. Das Abkommen verpflichtet die Parteien ferner, die Errichtung von Arbeitnehmerzentren in Industriegebieten zu unterstützen. Die Bundesschlichtungsstelle ist für die Tarifsatzung zuständig.