Neuer Vertrag probezeit

Eine Probezeit kann unabhängig von der Dauer des Arbeitsvertrags vereinbart werden. Es muss vereinbart werden, bevor die Arbeit beginnt, da die Probezeit sofort beginnt, wenn die Arbeit beginnt. Eine Probezeit muss auch im Falle eines befristeten Arbeitsvertrags auf der Grundlage einer Lehrlingsausbildung ausdrücklich vereinbart werden. Alle Arbeitnehmer, unabhängig von der Anzahl der Stunden, die sie pro Woche arbeiten, haben Anspruch auf eine schriftliche Erklärung von ihrem Arbeitgeber innerhalb von 2 Monaten nach Arbeitsbeginn. In der Erklärung sollten die wichtigsten Bedingungen des Arbeitsvertrags beschrieben werden. Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass eine Probezeit notwendig ist, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber. Es kann sein, dass Sie einfach einen Standardvertrag erhalten haben. Eine Probezeit gibt Ihnen weniger Sicherheit, aber wenn Sie die Rolle bereits gut erfüllen, sollten Sie mit Bravour passieren! Arbeitnehmer haben gesetzlich erteilte Rechte – diese werden als “gesetzliche Rechte” bezeichnet. Alle Rechte, die Sie aus Ihrem Arbeitsvertrag haben, ergänzen Ihre gesetzlichen Rechte. In solchen Fällen kann der Arbeitnehmer eine persönliche Beschwerde gegen den Arbeitgeber geltend machen, und die Arbeitsagentur kann die Probezeit für ungültig erklären. Ich begann im Mai 2016 bei einem neuen Unternehmen zu arbeiten und in meinem Vertrag hieß es, dass ich eine 6-monatige Probezeit haben würde, mit einer Überprüfung von 3 Monaten bzw. 6 Monaten.

Ich bin jetzt seit etwas mehr als 8 Monaten im Unternehmen und habe keine Bewertungen, keine Treffen, keine Einführung und keine strukturierte Ausbildung, nichts, ich fühle mich wie ich bin ein wenig in limbo und bekommen eine leichte Steigung, dass, wenn das Unternehmen durch seine saisonale ruhige Zeit geht kann ich losgelassen werden, können sie dies tun? Bei befristeten Verträgen darf die Dauer der Probezeit einschließlich etwaiger Verlängerungen die Hälfte der Vertragslaufzeit nicht überschreiten, und die Höchstdauer beträgt immer sechs Monate. Die Rechte, die Sie gemäß Ihrem Arbeitsvertrag haben, ergänzen die Rechte, die Sie nach dem Gesetz haben – zum Beispiel das Recht auf Zahlung des nationalen Mindestlohns und das Recht auf bezahlten Urlaub. Ein befristeter Vertrag gibt ein Datum an, an dem er endet. Wenn Sie einen befristeten Vertrag haben, sollte Ihr Arbeitgeber Sie nicht anders behandeln als einen festen Mitarbeiter, nur weil Sie ein befristeter Mitarbeiter sind. Sie haben die gleichen gesetzlichen Rechte wie Festangestellte. Ihr Arbeitgeber kann Ihre Probezeit verlängern, solange Ihr Vertrag sagt, dass er dies tun kann. Beispielsweise kann Ihr Arbeitgeber Ihre Probezeit verlängern, um mehr Zeit für die Beurteilung Ihrer Leistung zu haben.